Türkiye Cumhuriyeti

Düsseldorf Başkonsolosluğu

Konuşma Metinleri

Cumhuriyetimizin 89. yıl dönümü nedeniyle düzenlenen resepsiyon, 29.10.2012

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sevgili vatandaşlarım,

zum Empfang, anlässlich des 89. Jahrestages der Türkischen Republik heisse ich Sie alle ganz herzlich willkommen!

Cumhuriyetimizin 89. Yıldönümü vesilesiyle düzenlediğimiz resepsiyonumuza hosgeldiniz!

Da ich mich im letzten Jahr meiner Dienstzeit in Deutschland befinde, weiss ich nicht, ob wir noch einen weiteren "Tag der Republik" gemeinsam feiern werden können. Aber ich werde jetzt keine Abschiedsrede halten. Denn für den Abschied haben wir noch ein ganzes Jahr vor uns.

Ich bin sehr glücklich, hier und heute Abend alle unsere Gäste begrüssen zu dürfen. Jedoch möchte ich mir erlauben, einige unserer Gäste auch beim Namen zu nennen.

Zunächst einmal möchte ich Frau Landtagspräsidentin Carina Gödecke und die stellvertretende Ministerpräsidentin und Bildungsministerin Frau Sylvia Löhrmann, die uns mit ihrer Anwesenheit beehrt haben, herzlich willkommen heissen.

Frau Gödecke und Frau Löhrmann werden uns gleich mit ihren Reden beehren.

Unter uns befinden sich gleichwohl sehr viele Parlamentarier, Staatssekretäre, Oberbürgermeister und Bürgermeister, Dezernenten, hochrangige Bürokraten, Diplomaten, Vorsitzende von Zivilgesellschaften, Wissenschaftler, Rektoren, Geschäftsleute und Künstler.

Ausserdem möchte ich begrüssen,

- die Herren Landtagsvizepräsidenten Oliver Keymis und Daniel Düngel,
- die Landtagsabgeordneten Herrn Serdar Yüksel und Frau Regina van Dinther und Serap Güler,

- die Staatssekretäre Frau Zülfiye Kaykin und Herrn Bernd Neuendorf,
- die Herren Bürgermeister Herrn Herbert Napp aus Neuss, Herrn Harald Birkenkamp aus Ratingen, Herrn Erkan Kocalar aus Duisburg, sowie Landräte Herrn Dr. Ansgar Müller aus Wesel, Herrn Peter Ottmann aus Viersen und Herrn Thomas Hendele aus Mettmann,

- meine lieben Kollegen aus dem Konsularischen Korps

- stellvertretend für die verehrten Pressemitglieder Herrn Dr. Gottfried Arnold von der Rheinischen Post

- uns schliesslich stellvertretend für die Vertreter verschiedener Gemeinden, begrüsse ich den Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Herrn Dr. Oded Horowitz.


Ich habe übrigens vorhin mit großer Freude erfahren, daß heute, also am 29.10.2012 die Türkische Gemeinde Düsseldorf nach langen Etablierungsbemühungen offiziell gegründet worden ist. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Bei so vielen prominenten Gästen dieses Empfangs vermittelt uns die Anwesenheit der zahlreichen Polizeipräsidenten ein Gefühl der Sicherheit. Ich begrüsse ganz herzlich die Polizeipräsidenten Herrn Schenkelberg aus Düsseldorf, Herrn Rainer Furth aus Krefeld, die Polizeipräsidentinnen Frau Elke Bartels aus Duisburg, Frau Kerstin Wittmeier aus Oberhausen, Frau Brigitta Radermacher aus Wuppertal.

Verehrte Damen und Herren,

Ein die Historie gestaltendes und sehr wichtiges Ereignis des 20. Jahrhunderts ist zweifellos die Gründung der Türkischen Republik am 29. Oktober 1923. Die Türkische Republik als Werk Atatürks und gleichzeitig als eine grosse Revolution stellt eines der erfolgreichsten gesellschaftlichen und politischen Wandelungsprojekte des vergangenen Jahrhunderts dar.

In den vergangenen 89 Jahren ist die Türkei heute ein Weltstaat, der in allen Bereichen grosse Fortschritte verzeichnen kann. In unserem, im schnellen Wandel befindlichen Globus, steigt die Bedeutung der Türkei auf dem international politischem Platform immer mehr. Mit ihrer jungen, dynamischen und gebildeten Bevölkerung von 75 Millionen Menschen, deren Durchschnittsalter bei 29 Jahren liegt, stellt die Türkei weltweit die 16. und europaweit die 6. grösste Volkswirtschaft auf.

Trotz der vielen Wirtschaftskrisen auf der ganzen Welt und in Europa produziert und wächst die Türkei stetig, und erfüllt dabei die Maastricht-Kriterien besser als viele EU-Staaten.

An diesem Punkt möchte ich auch erwähnen, daß unsere seit über 50 Jahren in Deutschland ansässigen Landsleute, die hier eine Heimat gefunden haben, ebenfalls ein bemerkenswertes Niveau erreicht haben.

Wortwörtlich "ganz unten" fingen die türkischstämmigen Migranten einst in Deutschland an. Trotz vieler Schwierigkeiten schafften es jedoch viele "ganz nach oben".

Aus ihnen sind heute erfolgreiche Unternehmer und Selbständige, Akademiker, Politiker, Abgeordnete und Minister geworden.

Auch Literanten gibt es unter ihnen, die die Kunst beherrschen, mit der deutschen Sprache sogar besser umzugehen als ein Muttersprachler. Nicht zu vergessen die Sportler, die bei internationalen Wettkämpfen Deutschland erfolgreich vertreten.

Ich bin auch davon überzeugt, dass die Zahl intellektueller Persönlichkeiten aus diesem Kreis in den nächsten Jahren zunehmen wird.

Die Türken haben in diesem zurückgelegten Zeitabschnitt wichtige Beiträge zu dem Wachstum der deutschen Wirtschaft und des Wohlstandes geleistet. Diese Energie und Dynamik kann sich aber nur durch deutlich sichtbare und spürbare Akzeptanzhaltung in eine sehr positive Entwicklung wandeln lassen.

Verehrte Gäste,

Natürlich war es nicht immer eine rosarote Zeit. Trotz dieser langen Zeit des Zusammenlebens und der Gemeinschaft zwischen Türken und Deutsche, zielen manchmal geisteskranke Mentalitäten auf die gegenseitige Toleranz und den Respekt und zerstört somit den gesellschaftlichen Frieden in Deutschland. Insofern war für die in Deutschland lebende türkische Gesellschaft die zufällige Aufdeckung der sogenannten Neo-Nazi-Morde, eines der betrüblichsten und besorgniserregendsten Ereignisse des letzten Jahres. Ich möchte zunächst einmal derer gedenken, die bei diesen rassistischen Morden ihr Leben verloren haben und hierbei noch einmal betonen, dass Rassismus und Ausländerfeindlichkeit ein Thema ist, wofür wir alle sensibiliert sein müssen und alle in den hierfür zuständigen Ämtern befindlichen Verantwortlichen dieses Problem mit der nötigen Ernstlichkeit angehen müssen. Wer mit Intoleranz und Gewalt handelt, sei es ein Rechtsradikaler, ein Rassist oder Radikale, die den Namen des Islam missbrauchen - für mich sind sie alle gleich - hat meiner Ansicht nach keinen Platz in einer demokratischen Gesellschaft.

Meine Damen und Herren,

Heutzutage fühlen sich 3 Millionen Türken, von denen 1 Million in NRW leben, in Deutschland zu Hause. Die von der NRW-Regierung unternommenen Schritte stärken dieses Zugehörigkeitsgefühl zusätzlich. Somit kommt dem ab diesem Schuljahr beginnenden Islamunterricht, dem neuen Integrationsgesetz und dem muttersprachlichen Unterricht grosse Bedeutung zu. In diesem Zusammenhang möchte ich der Bildungsministerin Frau Löhrmann für ihr persönliches Engagement in dieser Sache von ganzem Herzen danken.

Daß die Türkischstämmigen in NRW heute über ein Landesparlament verfügen, welches auch Muslimen Gebetsmöglichkeiten eröffnet, ist das jüngste Beispiel eines Willkommensgrusses an Türken und muslimischen Migranten in diesem Bundesland. Ich möchte mich bei der Herrin dieser Aktion, der Landtagspräsidentin Frau Gödecke, in Ihrer Gegenwart noch einmal bedanken. Bei der Statuierung dieses Exempels für Toleranz hat sie in Kauf genommen, zur Zielscheibe der Intoleranten zu werden.

Ich möchte mich somit bei allen unseren deutschen Freunden bedanken, die trotz negativer Vorfälle, diese mutigen Schritte gewagt haben und zur Stärkung der Zusammengehörigkeit und Partnerschaft der türkischen und deutschen Gesellschaft beigetragen haben.

Zum Schluss meiner Rede möchte ich mich bei dem Sponsor dieses schönen Abends, bei der ISBANK AG, die seit dem letzten August als AG in Deutschland mit 12 Filialen tätig ist, ganz herzlich bedanken.

Mit Ihrer Erlaubnis möchte ich , bevor die Nationalhymnen erklingen, noch kurz in der Muttersprache an unsere Landsleute appellieren.


Sevgili Vatandaşlarım,

Bugün burada Cumhuriyetimizin 89. Yılını birlikte coşku içinde kutluyor olmanın haklı gururunu yaşıyoruz. Bu vesileyle, hepinizin geçmiş kurban bayramınızı da kutluyorum.

Cumhuriyet, yok edilmek istenen bir milletin yeniden doğuşunun, kahramanlık öyküleriyle bezenmiş onurlu bir sembolüdür. Başta Mustafa Kemal Atatürk olmak üzere, o zamanın koşullarında her türlü imkânsızlığa rağmen yılmayıp, canları ve kanları pahasına bize bir vatan kuranlara minnettarlığımızı kelimelerle ifade edebilmemiz mümkün değildir. Eğer onlar olmasaydı, bir ulus darmadağın olacak, ne dilimiz, ne kültürümüz kalacak, kurumuş sonbahar yaprakları gibi savrulacaktık. Bize sadece bir ülke değil, aynı zamanda geleceğimizi armağan eden Mustafa Kemal Atatürk ve onun kahraman silah arkadaşlarını ile aziz şehitlerimizin ve gazilerimizi milletçe sonsuz minnet, şükran ve rahmetle anıyoruz. Sadece devletimizi kurmak için değil, bugün onu korumak için gözünü kırpmadan canını feda eden aziz şehitlerimizin manevi huzurlarında da saygı ile eğiliyor ve hepsine Allah’tan rahmet diliyorum.

89 yıl önce kurulan Cumhuriyetimiz bugün demokratik, laik ve sosyal hukuk devleti olmanın sağladığı güçle, çağdaş dünyadaki yerini almıştır ve ulu önder Atatürk‘ün dediği gibi Türkiye Cumhuriyeti ilelebet payidar kalacaktır.

Devletinize güvenin, birlik ve beraberliğinizden ödün vermeden yaşadığınız ülke ile bütünleşin. Sizler Almanya’nın ayrılmaz bir parçasısınız, bu ülkenin saygın bir bireyi olmak için çalışın. Devletimiz de siz yurtdışında yaşayan vatandaşlarımızın her zaman yanında olduğunu unutmayın.

Sözlerime son vermeden önce, sizlere özveriyle hizmet veren ve çoğu zaman da yeterince takdir edilmeyen değerli Başkonsolosluğumuz mensuplarına teşekkürlerimi sunmak istiyorum.

Cumhuriyet Bayramınız kutlu olsun!