Türkiye Cumhuriyeti

Düsseldorf Başkonsolosluğu

Konuşma Metinleri

Lehrertag 2013, 07.12.2013

Sehr geehrter Herr Vorsitzender Akarsu,
Sehr geehrter Herr Dr. Ünalan,
Sehr geehrter Frau Schäfer,
Sehr geehrter Herr Landtagsabgeordneter Ünal,
Sehr verehrte Lehrerinnen und Lehrer,
Sehr verehrte Pressemitglieder,
Meine Damen und Herren,



Anlässlich des 24. November, Tag der Lehrer möchte ich meine Freude zum Ausdruck bringen, dass ich bei dieser Veranstaltung, welche vom Türkischen Lehrer-Verein NRW seit 2001 organisiert wird, unter Ihnen sein darf.

Der 24. November 1928 ist der Tag, an dem dem Gründer der Republik Türkei, Mustafa Kemal Atatürk der Titel „Oberlehrer“ gegeben wurde. Dieser Tag wird seit 1981 als “Tag der Lehrer” gefeiert. Diese Bezeichnung wurde auch von der UNESCO als Internationaler Tag der Lehrer anerkannt.

Die Lehrer, die einen heiligen Beruf ausüben, stellen seit der Geschichte der Menschheit immer das Symbol der Liebe und der Hingabe dar und haben mit dem Licht der Wissenschaft die Dunkelheit überwunden und somit die Zukunft erleuchtet und der Menschheit beim Erreichen der heutigen Zivilisation einen großen Beitrag geleistet.

Die Aufgabe und die Verantwortung der Lehrer bei der Erziehung der jungen Generationen nehmen allmählich immer mehr Bedeutung zu. Denn die Menschheit befindet sich im Informationszeitalter. So wie Gestern, wie Heute und auch Morgen wird die Qualität der Bildung das Schicksal der Länder bestimmen. Das wird von den Lehrern, die elementare Bestandteile der Bildung sind, sichergestellt. Der Oberlehrer Atatürk hat das mit den Worten: “die Retter der Nationen sind lediglich nur die Lehrer” hervorgehoben. Denn die Lehrer sind der wertvollste Bestandteil der Bildung. Wenn zukunftsweisende Bildungsmethoden angewendet werden, sind Lehrer diejenigen, die dieses System zum Erfolg bringen wird.

Im Land Nordrhein Westfalen, wo ein Drittel unser in Deutschland lebenden Staatsbürger leben, lernen 8.560 Schüler in 93 Schulen Türkisch als Fremdsprache und einige wählen die türkische Sprache als Abiturfach; mehr als 49.000 Schüler lernen Türkisch als Muttersprache. Allen Lehrern in Nordrhein Westfalen, wo ca. 110.000 türkische Kinder und Jugendliche auf verschiedenen Ebenen die Bildungseinrichtungen besuchen, kommt zugute, dass sie bei der Erziehung der jungen Generation als zivilisiert, als Persönlichkeit, als “guter Mensch”, als “gute Staatsbürger” und als “gute Berufstätige” große Verantwortung innehaben.



Diese Aufgabe gehört nicht nur den Lehrern. Die Eltern tragen auch bei der Erziehung unserer Kinder große Verantwortung. Wenn die Eltern sich entscheiden für die bessere Bildung ihrer Kinder einzusetzen, wird es dem Weiterkommen der in Deutschland lebenden Menschen mit türkischen Wurzeln beitragen und gleichzeitig eine wichtige Rolle bei der Verfestigung der Deutsch-Türkischen Freundschaft dienen. In diesem Sinne appelliere ich an unsere gut ausgebildeten Jugendlichen, sich mit ihren besseren Deutschkenntnissen, in türkischen Elternvereinen oder an Elterpflegschaften mehr einzusetzen. Es ist fraglos, dass diese zivile Gesellschaftsorgansationen zum Weiterkommen der türkischen Gesellschaft bezüglich der Bildung wichtige Beiträge leisten.

Wir alle wissen, dass der Türkischunterricht bzw. der türkische Kulturunterricht eine wichtige Rolle bei der Integration unserer Kinder in der Gesellschaft in der sie leben, spielen. Aus diesem Anlass möchte ich unsere Eltern auf die Notwendigkeit des Besuchs des muttersprachlichen Unterrichts unserer Kinder aufmerksam machen.

In diesem Sinne gedenke ich den verstorbenen Lehrer; bedanke mich beim Türkischen Lehrer- Verein NRW für die heutige Organisation, gratuliere sowohl die in Rente gegangene und noch arbeitenden Lehrern zum “24. November, Tag der Lehrer” und wünsche ihnen Gesundheit, Wohlergehen und viel Erfolg.