Türkiye Cumhuriyeti

Düsseldorf Başkonsolosluğu

Konuşma Metinleri

KRV Eyalet Parlamentosu Başkanı Carina Gödecke ve Başkonsolos Fırat Sunel'in ortaklaşa evsahipliğinde Eyalet Parlamentosunda düzenlenen iftar yemeği, 10.07.2013

Sehr geehrte Frau Landtagspräsidentin, Liebe Carina,
Sehr geehrte Frau Vize-Ministerpräsidentin Frau Löhrmann,
Sehr geehrter Vize-Landtagspräsident, Lieber Oliver Keymis,
Verehrte Bundestagsabgeordnete, Landtagsabgeordnete, Staatsekretäre, Bürgermeister,
Sehr geehrte Vertreter der Religionsgemeinschaften sowie der Presse,
Meine Damen und Herren,

Wir erleben heute nicht nur in Düsseldorf sondern in ganz Deutschland ein historisches Ereignis. Auch in vorherigen Zeiten hatten wir unsere hochrangigen deutschen Freunde bereits zu iftar gehabt, sie haben uns nie allein gelassen. Sie haben sogar zivile Gesellschaftsorganisationen bei iftar-Veranstaltungen unterstützt und ihnen Türen und Tore geöffnet. Jedoch dürfte es das erste Mal sein, dass eine Parlamentspräsidentin gemeinsam mit einem Generalkonsul unter den Dächern des Parlaments Gastgeber eines iftar-essens ist. Der lieben Frau Gödecke, die in Sachen religiöser Toleranz immer allen voran ist, möchte ich hiermit meinen herzlichsten Dank aussprechen.

Wie Weihnachten gehört der Ramadan zu den religiösen Festzeiten, die im deutschen Kalender ihren festen Platz haben. Der Ramadan ist ein Monat der sozialen Begegnung, der Barmherzigkeit und der Vergebung. Er ist ein segensreicher und heilsamer Monat. Er ist der Monat der Hilfen.
Das gemeinsame Fastenbrechen ‚Iftar‘ ist eine gute Gelegenheit, um den interkulturellen sowie interreligiösen Dialog voranzutreiben und gemeinsam gegen Intoleranz vorzugehen und sie abzuwehren.

Heute ist in NRW nahezu jeder zehnte Mensch ein Moslem und sie leben hier seit Jahrzehnten in Glück und Frieden. Der seit Beginn des Jahres eingeführte islamische Religionsunterricht an Schulen ist ebenfalls erstmalig in Deutschland und ist die wärmste Botschaft, die beweist, dass Muslime ein Teil Deutschlands sind.

Diesen Abend, den ich gemeinsam mit der NRW-Parlamentspräsidentin Frau Gödecke organisiert habe und große Freude über die Anwesenheit meiner Freunde empfinde, möchte ich mit ihrer Erlaubnis auch dazu nutzen, mich von ihnen zu verabschieden.

Ich habe meinen Dienst in Düsseldorf im Jahre 2009 als Generalkonsul angetreten und werde in den nächsten Tagen nach 4 Jahren Dienstzeit Abschied von ihnen nehmen. Mein Nachfolger Herr Alattin Temür wird diesen Posten am 15. August übernehmen. Ich werde meinen Dienst als Diplomat in einer ganz unterschiedlichen Geographie fortsetzen. Ich bin als Botschafter der Türkischen Republik nach Eritrea versetzt worden und werde aller Voraussicht nach die nächsten drei Jahre dort verbringen.

Deutschland, insbesondere das Land NRW hat für mich eine ganz besondere Rangstellung. Als Kofferkind einer Gastarbeiterfamilie habe ich mein Jugendzeit zwischen zwei Ländern und davon mehr als 15 Jahre in NRW verbracht. In dieser Zeit habe ich als Student bzw. als Diplomat in Dortmund, Bochum, Essen, Düsseldorf, Köln und Bonn gelebt. Während ich letzte Woche mit dem Landtagsabgeordneten Serdar Yüksel in der Mensa der Ruhr-Universität Bochum zum letzten Mal gegessen habe und mich zum wievielten Male von dem Ort verabschiedet habe, wo ich unvergessliche Tage meiner Jugendzeit verbracht habe, war ich sehr gerührt. Obwohl das ein Teil unseres Berufes ist, fällt auch uns Diplomaten jeder Abschied schwer. Vielleicht ist das für einen Diplomaten nicht leicht zu sagen, aber ich kann das aus ganzem Herzen sagen, dass ich Deutschland wie meine zweite Heimat empfinde.

Ich bedanke mich herzlich für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche Ihnen allen einen friedlichen und gesegneten Ramadan.