Türkiye Cumhuriyeti

Düsseldorf Başkonsolosluğu

Konuşma Metinleri

KRV Parlamentosu'nda düzenlenen "Interkulturelles Dialogessen" etkinliği, 18.07.2011

Es gibt viele Elemente, die die Menschen miteinander verbinden. Kulturelles Vermögen ist ein wichtiger Bestandteil dieser Elemente.


 


Als Generalkonsul der Türkei, erlauben Sie mir bitte die Rolle der Migranten, insbesondere der türkischen Migranten hinsichtlich des interkulturellen Dialogs sowie der kulturellen Bereicherung hervorzuheben. Es sind ja fast eine Million türkischstämmige, die vor 50 Jahren ihre Heimat am Bosporus verließen und hier, also nach drei tausend Kilometern ein neues Zuhause gefunden haben. Hier in NRW leben Menschen unterschiedlicher Herkunft in Frieden miteinander.


 


Bald haben wir Ramadan: den heiligen Monat des Islams. Ich bekomme jetzt schon Einladungen zum Fastenbrechen. Viele davon kommen erfreulicherweise aus unseren deutschen Freunden und Behörden. Und zu Weihnachten des letzten Jahres haben  Muslimen und türkische Vereine einige Abendessen für ihre deutsche Nachbarn und Freunde organisiert. Das nenne ich Toleranz und Förderung des interkulturellen Lebens.


 


Auch dieses gemeinsames Abendessen ist eine gute Gelegenheit um den interkulturellen sowie interreligiösen Dialog voranzutreiben und gemeinsam gegen Intoleranz vorzugehen und sie zu besiegen. Dafür möchte ich Ihnen, Herr Präsident, im Namen meiner in NRW lebenden Landsleute meinen aufrichtigen Dank aussprechen.


 


Auch Rumi Forum gratuliere ich ganz herzlich für ihr Engagement.


 


Solche Veranstaltungen leisten wichtige Beiträge zur Annäherung der deutsch-türkischen Gesellschaft und zur Vertiefung der deutsch-türkischen Freundschaft. Als ein Diplomat bin ich davon fest überzeugt, dass die interstaatlichen Beziehungen nur durch  aktive Mitwirkung und Unterstützung der Völker auf ein höheres Niveau gebracht werden. Interkulturelle Aktivitäten spielen dabei eine unentbehrliche Rolle.


 


Nochmals vielen Dank für diesen herrlichen Abend.