Türkiye Cumhuriyeti

Düsseldorf Başkonsolosluğu

Konuşma Metinleri

Cumhuriyetimizin 88. yıl dönümü nedeniyle düzenlenen resepsiyon, 02.11.2011

Sehr geehrter Landtagspräsident Herr Eckart Uhlenberg,



Sehr geehrter Minister für Arbeit, Integration und Soziales, Herr Guntram Schneider,



Sehr geehrte 1. Stellvertretende Landtagspräsidentin und Vorsitzende der Deutsch-Türkischen Freundschaftsgruppe, Frau Karina Gödecke,



Sehr geehrte Pressemitglieder,



Sevgili Vatandaşlarım,



Sehr geehrte Damen und Herren,



 


Ich bin sehr glücklich, sie zum Empfang des 88. Jahrestags unserer Republik, an diesem schönen Ort hier begrüssen zu dürfen.



 


Cumhuriyetimizin 88. Yıldönümü vesilesiyle düzenlemiş olduğumuz Resepsiyonumuza hoş geldiniz!



 


Hier möchte ich auch verehrte Landtagsmitglieder Frau Regina van Dinther, Frau Gerda Kieninger sowie Herrn Arif Ünal grüssen und stellvertretend für Staatssekrätere Frau Zülfiye Kaykın; für Bundespolizei Herr Randorf Virnich; für OB Herrn Klaus Wehling; für Landräte Herrn Peter Ottmann und für Polizeipräsidenten Herrn Herbert Schenkelberg herzlich Willkommen heissen. Ausserdem möchte ich die wegen Zeitknappheit nicht alle mit Namen genannten Staatssekretäre, Generalkonsuln und Honorarkonsuln, Oberbürgermeister und Bürgermeister, Polizeipräsidenten, Dezernate und übrige hochrangige Amtsträger, Künstler, Wissenschaftler und Geschäftsleute begrüssen und mich bei allen dafür bedanken, dass sie unseren Empfang mit ihrer Anwesenheit beehrt haben.



 


Zaman darlığı nedeniyle isimlerini tek tek zikredemediğim tüm konuklarımızı saygıyla selâmlıyorum.



 


Diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich normalerweise ein Freund der kurzen Reden bin. Aber heute ist unser Nationalfeiertag und wir feiern zwei wichtige Jubiläen zusammen. Ich möchte auch diese Rede genau wie meine Landsleute, die sich gleichzeitig in beiden Sprachen ausdrücken können, mal Türkisch und mal Deutsch halten.




Verehrte Gäste,



 


Der 29. Oktober ist für die  Türken der grösste Nationalfeiertag, auf den sie sehr stolz sind.  Während die damaligen Imperialmächte mit dem Blick auf sein Erbe auf den Tod des ‚Kranken Mannes am Bosporus‘ warteten, nahm die Geschichte eine völlig andere Wende. Am 29. Oktober 1923 kam in Anatolien ein neues Kind auf die Welt. Dieses Kind, war das Kind einer Nation, welche sich unter der Führung Mustafa Kemal Atatürks trotz  ihrer geringen Möglichkeiten gegenüber den mächtigen Staaten zur Wehr gesetzt hat und mit ihrem erfolgreichen Kampf um Leben und Tod  sich eine neue Existenz geschaffen hat. Dieses Kind, welches auf den Namen Türkische Republik getauft wurde, ist heute 88 Jahre alt.


 


Die heutige Türkei ist nicht mehr das Land, dessen Einwohner in den 60’er und 70’er Jahren immigriert sind. Sie ist kerngesund, stark, dynamisch und ein auf allen Gebieten einflussreicher Staat, ein Stabilitätsfaktor in ihrer Region.… Artık Türkiye başkalarının estirdiği rüzgarın önünde savrulan bir ülke değil, bölgesindeki gelişmelere yön veren güçlü bir ülke.



 


Değerli Vatandaşlarım,



 


Bugün siz yurtdışında yaşayan yurttaşlarımızla birlikte Cumhuriyet Bayramı’nı kutlamanın haklı gururunu yaşıyoruz. Cumhuriyet, yokolduğu sanılan bir milletin yeniden doğuşunun kahramanlık destanlarıyla bezeli öyküsüdür. 88 yıl sonra bize bu onuru yaşatan Ulu Önder Mustafa Kemal Atatürk başta olmak üzere, herkesi rahmetle yad ediyor, manevi huzurlarında saygıyla eğiliyorum. Sadece o günlerde değil, günümüzde de vatanımızın birlik, beraberlik ve bütünlüğü için canını veren tüm şehitlerimizi minnetle anıyor, geçtiğimiz günlerde Van depreminde hayatını kaybeden tüm vatandaşlarımıza ve şehitlerimize Allah’tan rahmet diliyorum.



 


Das diesjähriges Jubiläum hat vor allem für die Türkischstämmigen in Deutschland eine besondere Bedeutung. Am 29.Oktober 1923 wurde die Republik ausgerufen und am 30. Oktober 1961 wurde das Anwerbeabkommen zwischen Deutschland und der Türkei unterzeichnet. Dieses Anwerbeabkommen jährt sich dieses Jahr zum 50. Mal. Deshalb möchte ich in meiner Rede auch einige Worte zu diesem Thema sagen. Die Generation, die vor 50 Jahren mit ihren Holzkoffern als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen ist, ist mittlerweile Gastgeber. Diese Menschen, die sich von Zeit zu Zeit in beiden Ländern ausgeschlossen fühlen, lieben sowohl ihr Vaterland Deutschland als auch ihr Mutterland Türkei.


Nachdem mein Vater nach langjähriger Arbeit in Deutschland in Pension gegangen war, fragte ich ihn, warum er denn nicht in die Türkei zurückkehre. Er antwortete, warum sollte ich das, ich habe doch zwei Heimatländer und in dem einen lebe ich.


 


Während der vergangenen 50 Jahren, haben die Türken sowohl der wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands als auch der der Türkei beigetragen. Beide Länder und deren Bevölkerung haben von der Migration im Sinne der kulturellen und wirtschaftlichen Bereicherung profitiert. Im Laufe der diesjährigen Festlichkeiten haben zahlreiche Staatsmänner und Politiker die türkischen Migranten für ihren Beitrag zum „deutschen Wirtschaftwunder“ in der Nachkriegszeit gelobt. Im Namen meiner Landsleute und als ein Migrantenkind, das seine gesamte Schulbildung mit den D-Marks seines in Deutschland arbeitenden Vaters finanziert hat, möchte ich meinen aufrechten Dank für die herzliche Aufnahme der Migranten in Deutschland zum Ausdruck bringen. Teşekkürler Almanya! 


 


Ancak herşey tabii ki toz pembe değil! Almanya acı vatan dedik, 50 yılda çok acılar da yaşadık. Acısıyla, tatlısıyla bir yarım asır geride kaldı…



 


Nachdem Mesut Özil mit einem einzigen Tor sowohl das Herz Deutschlands als auch das der Türkei eroberte, unterhielt ich mich mit einem jungen Türken in Duisburg. Er sagte mir, „Wenn wir nur noch zwei weitere Spieler wie Özil hätten, dann würde unsere Mannschaft Weltmeister.“ –Er meint hier natürlich die Nationalelf Deutschlands-. Ich denke, dass wir Erwachsenen, in erster Linie die Politiker, aus der Aussage dieses Kindes wichtige Lehren ziehen sollten. Die Hauptlehre ist „ein Herz kann für zwei Länder schlagen“. Als man früher die Kinder gefragt hat, ob sie den Vater oder die Mutter mehr lieben, konnten sie gar nicht antworten und überlegten lange. Heute wird man aber wieder vor die Wahl gestellt, sich für eines von beiden zu entscheiden, es wird gefragt, ob man den Pass des Vaterlandes oder des Mutterlandes haben möchte…



 


Entegrasyon sözü artık pekçoğumuzda alerji yapmaya başladı biliyorum. Özellikle geçtiğimiz yıldan bu yana bu kelime „uyum sağlayamama“ ile eş anlamlı kullanılır oldu.



Insbesondere im letzten Jahr haben die Integrationsdebatten ein Ausmass angenommen, welche schon an Beleidigung grenzte. Das hat am meisten die jungen gebildeten Türken verletzt, die diese Debatten verfolgt haben. Diese jungen Menschen sind die Enkel der goldenen Generation, -eli öpülesi birinci kuşağın torunları- die einst zusammen mit ihren deutschen Kollegen die Schrauben von Mercedes, Volkswagen oder Opel festgezogen haben und die Legende von ‚Made in Germany‘ geschaffen haben.



 


Die Akzeptanz, dass die Integration nicht nur im Verantwortungsbereich der Migranten liegt, sondern die gleichmässige Aufgabe der gesamten Gesellschaft ist, darf nicht nur als Lippenbekenntnis bestehen bleiben, es muss ernsthaft daran gearbeitet werden. Uyum meselesini göçmenlerin omuzlarına yıkmakla sorunları çözemeyiz. Wir können aber mit Zufriedenheit darauf zurückblicken, dass das Land Nordrhein-Westfalen in diesem Bereich beispielhafte Arbeit leistet.



 


Pek muhterem Bayanlar ve Baylar,



 


Als zwei Länder, die in der Geschichte zu keiner Zeit gegeneinander gekämpft haben, besteht zwischen Deutschland und der Türkei eine besondere Beziehung. Durch die zahlreichen Türkischstämmigen in Deutschland erhält diese Beziehung tiefere Dimensionen.



Nach dem Anwerbeabkommen ist die menschliche Komponente in den Vordergrund getreten und die sich einander bis dahin lediglich als Waffenbrüder bekannten Deutschen und Türken haben den Meister Hans, die karşı komşu Monika, die Tante Ayşe und den Menschen Mehmet kennengelernt.



 


In der einzigartigen Beziehung zwischen Deutschland und der Türkei nimmt die tiefe und weitreichende Beziehung mit dem Land Nordrhein-Westfalen zweifelsfrei ein ranghohe Stellung ein.



 


Jeder dritte Türkischstämmige in Deutschland lebt in Nordrhein-Westfalen. 25 % der Handelsbeziehungen mit Deutschland laufen über Nordrhein-Westfalen. Von den insgesamt etwa 80.000 türkischen Unternehmen in Deutschland, sind ca. 26.000 in NRW tätig, bei einem deutschlandweiten Umsatz von 40 Milliarden Euro fliessen 13 Milliarden Euro in die Wirtschaft von NRW. Und glauben sie mir, diese Unternehmen sind nicht wie einige Buchautoren behaupten, nur Gemüseläden. Die Türkei hat in NRW über 300 grosse Firmen als Direktinvestoren. Die türkischen Unternehmen schaffen in NRW für  120.000 Menschen Arbeitsplätze. Yani sadece bizim Eyalette 120.000 aile ekmek parasını Türk şirketlerinden çıkarıyor.



 


Sehr geehrter Herr Schneider, sie waren vor ein paar Tagen zu einem offiziellen Besuch in der Türkei. Sehr geehrter Herr Landtagspräsident Uhlenberg im letzten März bei Schneewetter waren auch sie zusammen mit dem Landtagspräsidium Gäste unseres Landes. Ich denke, dass ihre Besuche meine Worte über die tiefen Beziehungen zwischen der Türkei und NRW nur bestätigen.



 


Kurz gesagt, es gibt im Türkischen ein Sprichwort: Unsere Beziehungen sind wie Haut und Nagel, wir sind unzertrennlich. Biz etle tırnak gibiyiz, ayrılamayız. So sind auch die


Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei.



 


Ich bedanke mich herzlich für Ihre Aufmerksamkeit!